Vermittlung von Auszubildenden aus der Ukraine

Altenpfleger, Bäcker, Fleischer, Gebäudereiniger, Hotelkaufmann, Klempner, Koch, Konditor, Krankenpfleger, Maurer, Zahntechniker, Zahnarzthelfer, Zimmerer.



 

 

Warum Ukrainer?

In der Ukraine haben viele Menschen eine hervorragende schulische Bildung, sind begabt, diszipliniert, geschickt. Und doch bietet ihnen ihre Heimat kaum Perspektiven. Deshalb sehen viele hervorragende ukrainische Kandidaten selbst den schlechtesten Ausbildungsplatz Deutschlands als mit Abstand die beste Zukunft für sich und ein würdiges Leben. Der Ukrainer wäre bereit, pausenlos zu lernen und zu arbeiten, um in Deutschland einen sicheren Arbeitsplatz zu bekommen.

 

 


Bei uns in Deutschland ist die Lage ganz anders. Hier sind selbst mittelmäßige Kandidaten heiß begehrt und umworben. Sollte es bei einem Unternehmen nicht klappen: Schade, aber es gibt ja noch Tausende andere aufgeschlossene Unternehmen. Es gibt auch ALG II und das Elternhaus.

 

 

Sommer 2011 entdeckte ich für mich die Ukraine. Ich bereiste und lebte in dem Land mehre Jahre. Ich machte dort Geschäfte und betrieb private statistische Forschung. Aber vor allem entdeckte ich für mich den ukrainischen Arbeitsmarkt. Seitdem nutze ich den Arbeitsmarkt durchgehend. Ich machte sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen. Die guten überwogen deutlich. Es gibt Chancen und Risiken. Ich glaube, die Chancen überwiegen.

 

 

Genau daher vermittle ich (kostenpflichtig für Unternehmen) ukrainische Kandidaten an deutsche Ausbildungsstellen, falls sich kein geeigneter Kandidat in Deutschland findet. Ich mochte jedem Handwerker, jedem Pflegeheim helfen, falls kein Auszubildender EU-weit gefunden werden kann.

 

 

 


Kurzer - Ihr kurzer Draht zu besten Auszubildenden aus der Ukraine.